Acht im Rennrad – Fahrradfege zentrieren

Wie schnell man sich so eine Acht einfängt

Eine Acht im Rennrad, aber auch in jedem anderen Fahrrad, hat man sich schneller eingefangen, als man denkt.

Acht im Rennrad entfernen

Fahrradfelge eines Mountainbikes

Dabei gilt: Je dünner die Felge und der Reifen, desto anfälliger sind die Drahtgespanne. Darum ist es nicht verwunderlich, dass Rennräder und Singlespeed-Bikes besonders anfällig sind. Einmal nicht aufgepasst und zu schnell durch ein Schlagloch, oder den Kantstein gefahren, kann das Rad schon erheblich verziehen. Ganz besonders fies ist, wenn man nach der Arbeit oder der Party mit seinem Fahrrad nach Hause fahren möchte und irgendwelche Schweinebacken einfach nur aus purer Zerstörungswut in die Felgen getreten haben. Für die meisten heißt das dann das Fahrrad zu schultern und nach Hause zu tragen, weil sich das Rad nicht mehr frei drehen kann und blockiert. Aber das muss nicht sein…

Die erste Hilfe

Ist die Acht im Rennrad so stark ausgeprägt, ist das Rad so verbogen, dass es sich nicht mehr dreht. Als erstes würde ich mir einen Fahrradständer suchen, der so gestrickt ist, dass man das Rad dort reinstecken kann. Oft findet man solche Ständer an öffentlichen Plätzen. Dann dreht man das Rad bis es an der Bremse blockiert – und zwar so weit, bis man den größten Widerstand verspürt. Die Stelle merkt man sich und führt sie, wenn vorhanden, in den genannten Fahrradständer und biegt etwas in die andere Richtung. Hat man so einen Fahrradständer nicht zur Hand, kann man es auch mit Händen und Füßen machen, das ist aber ein wenig Kraftraubender. Wie auch immer – der Druck auf die Bremsbacken muss verringert werden, um weiterfahren zu können. Diesen Vorgang wiederholt man so oft und an allen Stellen an denen die Felge blockiert. Ganz perfekt wird man es so nicht hinbekommen, aber zumindest kann man dann wieder mit dem Fahrrad fahren. Ich möchte sie nicht zu einer Ordnungswidrigkeit ermutigen, aber wenn sie die Bremse ein wenig lockerer stellen, oder gar aushaken (das geht meist am Bremsgriff), dann wird sich das Rad noch leichter drehen können. Aber das müssen sie selbst verantworten ;)

So entfernen sie die Acht im Rennrad dann richtig

Erst mal braucht man einen so genannten Nippelspanner, die umgangssprachlich auch Speichenschlüssel genannt werden. Ein Zentrierständer wäre von Vorteil – es geht aber auch im eingebauten Zustand im Rahmen. Da muss man sich dann an den Bremsbacken, oder schlicht der Fahrradgabel orientieren. Zuerst beseitigt man den Höhenschlag. Das Rad eiert nicht nur hin und her, sondern auch hoch und runter. Hier spannt und entspannt man dann die Speichen auf beiden Seiten, bis der Höhenschlag mit dem Auge nicht mehr erkennen kann. Dann beseitigt man den Seitenschlag. Hier dreht man das Rad dann wieder an die Stelle, wo es am meisten verbogen ist. Dann setzt man den Nippelspanner an den 5 – 7 Speichen auf der anderen Seite an. Also die Speichen an der Seite, wo jetzt ganz viel „Luft“ zwischen den Bremsbacken und der Felge sind. Diese Speichen zieht man jetzt mit Viertelumdrehungen etwas fester und die Speichen an der Seite wo es blockiert, lockert man entsprechend, um sie zu entlasten. Den Vorgang wiederholt man nun an allen betroffenen Stellen, bis das Rad nicht mehr eiert. Dann sollte die Acht im Rennrad und auch bei jeder anderen Speichenfelge beseitigt sein.
Hier verlinke ich nochmal ein recht gutes Video zum Thema, das macht es eventuell noch anschaulicher:

Gute Fahrt

Emanuel Erdmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>