Fahrradsicherheit in der dunklen Jahreszeit

Mit diesen 8 Tipps sicher durch Herbst und Winter kommen

Fahrradsicherheit ist gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit wieder ein wichtiges Thema. Jeder kann dabei mitwirken den Verkehr sicherer zu machen. Velovillage.de hat hier ein paar Tipps bereitgestellt, wie man sicher auch durch Herbst und Winter kommt.

fahrradsicherheit in Herbst und Winter

Fahrradsicherheit mit Helm und Katzenaugen

1. Die Regeln der StVO sind wichtig

Das Fahrrad über den Zebrastreifen schieben, die Ampeln beachten, nicht in falscher Fahrtrichtung fahren, auf dem Gehweg schieben und vieles mehr ist die Grundvoraussetzung für den sicheren Straßenverkehr. Autofahrer, Fahrradfahrer und auch Fußgänger sollten sich an die Regeln halten.

2. Defensive Teilnahme am Straßenverkehr

Alle Verkehrsteilnehmer sollten die Verkehrsregeln kennen und befolgen. Aber man sollte sich im Klaren sein, dass der Fahrradfahrer und auch der Fußgänger gegenüber dem Auto im Zweifel den Kürzeren ziehen. Darum müssen gerade die „schwächeren“ neben dem Recht auch ständige Vorsicht walten lassen. Die Fehler der Autofahrer erkennen und kompensieren.

3. Sicher auftreten und berechenbar bleiben

Viele Unfälle geschehen durch unvorhersehbares Verhalten. Wer fährt zuerst? In welche Richtung wird gefahren? Durch eindeutige bestimmte Gesten dem Verkehrsfluss Struktur geben ist hier von Bedeutung.

4. Licht am Fahrrad

Die Beleuchtung ist gerade in der dunklen Jahreszeit von Bedeutung für die Fahrradsicherheit. funktionierendes RücklichtIst das Fahrrad ausreichend mit Reflektoren an Speichen und Pedalen ausgestattet? Sind Reflektoren oder Licht verschmutzt? Geht das Licht einwandfrei? Wenn diese Fragen mit Ja beantwortet werden können, ist alles in Ordnung.

5. Die Fahrradtechnik

Neben der Beleuchtung kommen noch andere technische Einflussfaktoren der Fahrradsicherheit zum Tragen. Die Bremsen sollten vorne wie hinten einwandfrei auch an regnerischen Tagen funktionieren. Gerade im Winter sollte ausreichend Profil auf den Reifen sein. Auch der Reifendruck spielt eine Rolle. Ist zu wenig Druck auf den Reifen, kommt man gerade in Kurven schon mal ins Schleudern. Bei Fahrrädern mit Rücktritt sollte eine ausreichende Kettenspannung vorhanden sein. Wenn die Kette abspringt, fällt direkt die Bremse mit aus. Auch die Fahrradklingel sollte nicht vernachlässigt werden.
fahrradtechnik

6. Den Verkehrsfluss im Auge behalten

Manchmal kann es auch sinnvoll sein auf eine Vorfahrt zu verzichten, wenn es dem Verkehrsfluss nützt. Netter Nebeneffekt: Man wird meistens mit einem Lächeln belohnt.

7. Die richtige Fahrradkleidung

Neben der Beleuchtung, die auch gesetzlich vorgeschrieben ist, kann man auch durch die richtige Kleidung die Sichtbarkeit erhöhen. Helle Kleidung mit Reflektoren ist da eine gute Wahl. Aber auch bei der Auswahl des Fahrradhelmes sollte man auf grelle Farben und Reflektoren setzen. Manche Modelle haben sogar ein Rücklicht integriert. Das sollte aber das Fest angebrachte Rücklicht am Fahrrad nicht ersetzen, sondern unterstützen.

8. Auf die Fahrbahnbeschaffenheit achten

Ob man auf Asphalt oder Kies unterwegs ist, oder ob die Fahrbahn trocken, nass oder vereist ist, die Fahrweise muss auch immer auf den Untergrund abgestimmt werden, sonst kann man auch schnell mal auf die Nase fallen, oder schlimmer vor ein fahrendes Auto rutschen.

Das waren die wichtigsten Tipps zur Fahrradsicherheit im Winter.
Der ADFC hat noch weitere Informationen zu diesem Thema

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>